Persönliche Beratung

Stansstaderstrasse 30
6370 Stans

Öffnungszeiten:
MO: 13.30-18.30 Uhr
DI bis FR:
09.00-12.00 / 13.30-18.30 Uhr
SA: 08.00-12.00 Uhr

Telefonische Beratung

Wilgasse 3
6370 Oberdorf

Öffnungszeiten:
MO bis DO
07.30-12.00 / 13.30-17.00 Uhr
Freitag und vor Feiertagen
07.30-12.00 /13.30-16.00 Uhr

Tel: 041 618 02 00

MO bis FR: 08.00-21.00 Uhr
SA: 10.00-19.00 Uhr

Tel: 0800 84 10 20

Support KFN Internet - Sicherheit
Mit KFN Highspeed Internet verfügen Sie über einen der schnellsten und flexibelsten Internet-Zugänge im Schweizer Markt. Unsere Kundinnen und Kunden sollen selber entscheiden können, welche Internet-Dienste Sie nutzen wollen. Dies ist der Grund wieso wir Modems einsetzen, welche keine eingebauten Schutzmechanismen besitzen. Dadurch haben Sie im Web keine Einschränkungen und sind besser erreichbar.

Deshalb ist es empfehlenswert, dass Sie Ihren Computer schützen.

In den folgenden Schritten zeigen wir Ihnen wie:

Schritt 1  - Soft- oder Hardware Firewall installieren.
Schritt 2  - Ein Anti-Virus Programm installieren
Schritt 3  - Windows Updates machen
Schritt 4  - Dateifreigaben schliessen

Weitere Hinweise finden Sie auch im Merkblatt von Swisscable (PDF 92,94KB)

Schritt 1 - Firewall

Eine Software- oder Hardwarefirewall schützt Sie vor unbefugten Zugriffen auf Ihren PC. Die Firewall kontrolliert alle Verbindungen und entscheidet danach anhand der Konfiguration, welche Verbindung erlaubt oder gesperrt wird.

  • Aktivieren Sie die integrierte Firewall bei Windows XP
  • Falls Sie eine andere Windows Version besitzen, benutzen Sie eine Software Firewall
  • Für den optimalen Schutz verwenden Sie zusätzlich einen Router mit integrierter Firewall

Information:

Firewall heisst wörtlich übersetzt Feuerwand. In der Welt der Computer bezeichnet man eine Firewall als Schutz vor Angriffen aus dem Internet, und gleichhzeitig den Netzwerkverkehr filtert. Die Firewall kontrolliert alle Daten und entscheidet, welche passieren dürfen und welche nicht.
Wenn man ununterbrochen ans Internet angeschlossen ist, ist man grundsätzlich der Gefahr von Angriffen ausgesetzt. Dies können bösartige Attacken auf den Computer sein, was aber bei Privatpersonen eher selten vorkommt. Die grösste Gefahr besteht darin, zum Opfer krimineller Angreifer zu werden, die durch das Ausspähen sensibler Daten wie Passwörter, Kreditkarteninformationen finanziellen Schaden anrichten können.
Beim Verwenden einer Firewall besteht das Problem darin, dass man diese zuerst richtig konfigurieren muss, wer die Berechtigung besitzt, passieren zu dürfen. Für Laien stellt das oft ein Problem dar. Viele Software Firewalls haben jedoch bestimmte Regeln vordefiniert.

Wichtig:
- Eine falsch konfigurierte Firewall nützt nichts!
- Eine Firewall bietet niemals 100-prozentigen Schutz!

Adressen zu Software-Firewalls:
- McAffee Personal Firewall
- Norton Personal Firewall
- Sygate Firewall
- Zone Alarm

Online Sicherheits-Prüfung:
- https://www.swiss-isa.ch/de/sicherheitspruefung-ihres-computers-und-internetanschlusses/

Schritt 2 - Anti-Virus

Derzeit gibt es unzählige Computerviren und täglich werden es mehr. Sie können dagegen vorgehen, indem Sie eine Antiviren-Software benutzen.
Bevor Sie Dateien öffnen, CD's anschauen, etc. sollten Sie durch ein Virenprüfprogramm kontrolliert werden.

Achtung bei Dateianhängen:
Sind Sie vorsichtig beim Öffnen von ausführbaren Dateiformaten (wie z.B. *.exe Dateien). Nehmen Sie sich die Zeit und kontrollieren Sie jedes Speichermedium auf Viren.

Deaktivieren der Scripts:
Sie sollten grundsätzlich Scripte (wie z.B. WSH) deaktivieren, welche oft von Virenprogrammierer verwendet werden.
Weitere Information(en) finden Sie hier

Falsche Virenmeldungen (auch genannt "Hoaxes")
Bei viele Virenmeldungen, die Sie per E-Mail bekommen handelt es sich um Fälschungen, Schwindel, Täuschung etc.! Diese Meldungen haben keinen ernsthaften Hintergrund, werden ähnlich wie Kettenbriefe, von Anwendern unnötigerweise weiterverbreitet.
Informieren Sie sich im WWW ob es sich um einen Virus handelt!

Informieren Sie sich regelmässig über sicherheitsrelevante Themen. Wissenswertes zum Thema Virenschutz und auch ein Virenarchiv finden Sie unter:
Heise.de und Sophos.de

Free Antivirus:
http://www.free-av.de/
http://www.avast.com/free-antivirus-download

Erste Hilfe bei Infektion
Wer sich nicht sicher ist, ob sein PC infiziert ist, sollte dies unbedingt überprüfen. Mit folgenden kostenlosen Programmen sollten sich alle aktuellen Würmer und Viren schnell erkennen und entfernen lassen.

Online Virenscaner:
http://www.pandasecurity.com/
http://security.symantec.com/
http://vil.nai.com/vil/stinger/
http://housecall.trendmicro.com/
http://www.kaspersky.com/de/scanforvirus

Spyware-Programme:
- Bazooka
- Spybot S&D
- Spyware Blaster

Schritt 3 - Windows Updates

Es gibt viele Programme, Bugfixes etc. aber dennoch findet man immer wieder Sicherheitslücken. Jede Woche werden dutzende Neue gefunden. Stopfen Sie Ihre Sicherheitslücken indem Sie Ihr Windows regelmässig updaten bzw. nach neuen Bugfixes, Patches und Updates Ausschau halten.

Schritt 4 - Dateifreigaben

Damit ein anderer Computer Zugriff auf Ihren Computer bekommt, muss auf Ihrem Computer die Datei- und Druckerfreigabe installiert werden. Oft vergisst man, dass dabei auch die Türen zum ganzen Internet geöffnet werden.

Empfehlung:
Deaktivieren Sie die Datei- und Druckerfreigabe in den Netzwerkeinstellungen.